Startseite » Blog » Stressbewältigung

Stressbewältigung

Dauerstress macht krank!

Die dauerhafte Anwesenheit von Stresshormonen schädigt die Blutgefäße, führt zu hohem Blutdruck (Herz-Kreislauf-Erkrankungen), führt zu verkrampften Muskeln (Rücken-, Nacken-, Kopfschmerzen, Zähneknirschen), fördert Gastritis, führt zu Schlafstörungen, beeinträchtigt das Sehvermögen, ist die häufigste Ursache von Hörsturz und Tinnitus und gilt mit hoher Wahrscheinlichkeit als eine der Ursachen für Übergewicht.

In Erholungsphasen werden Stresshormone wieder abgebaut, das System normalisiert sich. Aber oft genug sind diese Erholungsphasen zu kurz bzw. die Stressphasen zu lang. Dann baut sich mit der Zeit ein immer höheres Level auf!

Was kann man dagegen tun?

An erster Stelle steht natürlich, den Teufelskreis zu durchbrechen:

  • Konflikte lösen
  • “Nein”-Sagen
  • für ausreichende Erholung sorgen
  • sich selbst nicht unter Druck setzen
  • im Extremfall (Burn-out) eine Therapie in Anspruch nehmen

Studien haben gezeigt, dass eine der effektivsten Methoden Stress abzubauen, Bewegung an der frischen Luft ist! Besonders geeignet sind Ausdauersportarten, aber auch ruhigere Aktivitäten wie Qigong oder Yoga können beinahe Wunder wirken. Wichtig ist, sich nicht auch noch durch seine Freizeitaktivitäten unter Druck setzen zu lassen! Da ist weniger oft mehr.

Mit Hilfe von spezialisierten Coaches oder Therapeuten kann man sich in autogenem Training, Achtsamkeits-Meditation u.ä. üben, bzw. eine Klangmassage oder stressabbauende Chakren-Behandlung genießen.

Auch zur Schlafförderung gibt es sanfte naturheilkundliche Alternativen, um nicht auch noch in den Teufelskreis aus Beruhigungsmitteln und Stimulantien zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.